Stress und Wirbelsäule -Teil 1

Der menschliche Rücken besteht aus einer komplexen Struktur von Muskeln, Bändern, Sehnen, Scheiben und Knochen, die zusammenarbeiten, um den Körper zu stützen und uns zu bewegen.

Die Wirbelsäulensegmente sind mit knorpelartigen Polstern, sogenannten Bandscheiben, gepolstert.

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Problemen und können leider zu den schwierigsten und frustrierendsten Problemen für den Patienten werden. 

Ein schmerzender Rücken beschert so manchem von uns unruhige Nächte und führt zudem zu einem Schlafmangel, der es unserem Körper zudem erschwert, sein Tagwerk schmerzfrei zu verrichten. 

Sofern kein spezifisches Trauma an der Wirbelsäule aufgetreten ist, z. Nach einem Autounfall, Sturz oder einer Sportverletzung sind Probleme mit der Wirbelsäule in der Regel das Ergebnis von Belastungen und Verspannungen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, bis die Ausgleichsmechanismen des Körpers zusammenbrechen. Ihre Muskeln und Gelenke treten aus Protest gegen den Druck, dem sie ausgesetzt waren, oft über einen längeren Zeitraum in einen Streik.

Nicht immer aber müssen die Schmerzen in der Wirbelsäule ihre Ursache in den Wirbeln oder Bandscheiben haben. Unser alltäglicher Stress führt bei den meisten Menschen zu einer falschen Atmung, die langfristig zu Problemen mit dem Zwerchfell führen und in Schmerzen der Halswirbelsäule enden. 

Das Verständnis der Ursache Ihrer Rückenschmerzen ist der Schlüssel zur richtigen Therapie. 

In der Osteopathie werden die Patienten unter mechanischen, funktionellen und haltungsbedingten Gesichtspunkten beurteilt und mit manuellen Techniken, die auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt sind behandelt.

Wirbelsäule, Stress und Rückenschmerzen - Osteopath Andreas Lux

Maßnahmen zur Senkung des Risikos für Rückenschmerzen

Regelmäßige Bewegung hilft dabei, Kraft aufzubauen und das Körpergewicht zu kontrollieren. 

Es gibt zwei Haupttypen von Übungen, um das Risiko von Rückenschmerzen zu verringern:

  • Übungen zur Stärkung wirken auf die Bauch- und Rückenmuskulatur und helfen dabei, die Muskeln zu stärken, die den Rücken schützen.
  • Das Flexibilitäts-Training zielt darauf ab, die Flexibilität zu verbessern, einschließlich der Wirbelsäule, der Hüften und der Oberschenkel.

Meine Video-Empfehlung:

Mit der richtigen Ernährung unterstützen Sie Ihre Wirbelsäule

Stellen Sie sicher, dass Ihre Lebensmittel genügend Kalzium und Vitamin D enthalten, da diese für die Knochengesundheit benötigt werden. Eine gesunde Ernährung hilft auch, das Körpergewicht zu kontrollieren. Mehr Informationen über den Zusammenhang zwischen Ihrer Ernährung und der Beschaffenheit Ihrer Knochen und Gelenke können Sie hier nachlesen.

Körpergewicht und Rückenschmerzen hängen eng zusammen 

Das Gewicht, das Menschen tragen und wo sie es tragen, beeinflusst das Risiko, Rückenschmerzen zu entwickeln. Der Unterschied im Risiko von Rückenschmerzen zwischen übergewichtigen und normalgewichtigen Personen ist beträchtlich. Menschen, die ihr Gewicht im Bauchbereich gegenüber dem Gesäß- und Hüftbereich tragen, sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt.

Entlasten Sie Ihren Rücken mit der richtigen Haltung im Stehen 

Stellen Sie sicher, dass Sie eine neutrale Beckenposition haben. Stellen Sie sich aufrecht hin, den Kopf nach vorne und den Rücken gerade und balancieren Sie Ihr Gewicht gleichmäßig auf beiden Füßen aus. Halten Sie Ihre Beine gerade und Ihren Kopf in einer Linie mit Ihrer Wirbelsäule.

8 Stunden am Schreibtisch – Achten Sie auf eine gute Sitzhaltung 

Ein guter Stuhl am Schreibtisch sollte eine gute Rückenstütze, Armlehnen und eine drehbare Basis haben. Versuchen Sie beim Sitzen, Ihre Knie und Hüften gerade zu halten und Ihre Füße flach auf dem Boden zu halten, oder verwenden Sie einen Fußschemel. Idealerweise sollten Sie in der Lage sein, aufrecht zu sitzen oder, ganz optimal, einen höhenverstellbaren Schreibtisch nutzen. Wenn Sie eine Tastatur verwenden, achten Sie darauf, dass Ihre Ellbogen im rechten Winkel und Ihre Unterarme horizontal sind.

Mit der richtigen Technik beim Heben schonen Sie Ihren Rücken 

Wenn Sie Dinge heben, heben Sie sie aus den Beinen heraus, nicht mit dem Rücken.

Halten Sie Ihren Rücken so gerade wie möglich und Ihre Füße mit einem Bein leicht nach vorne auseinander, um das Gleichgewicht zu halten. Beugen Sie sich nur die Knie, halten Sie das Gewicht nahe an Ihren Körper und strecken Sie die Beine, während Sie die Position Ihres Rückens so wenig wie möglich verändern.

Während Sie etwas mit einem hohen Gewicht heben, schauen Sie immer geradeaus, nicht nach oben oder unten, so dass Ihr Nacken wie eine durchgehende gerade Linie von Ihrer Wirbelsäule ist.

Wenn Sie schwere Gegenstände bewegen müssen, ist es besser für Ihren Rücken, die Gegenstände mit Ihrer Beinkraft über den Boden zu schieben, als sie zu ziehen.

Wählen Sie das richtige Schuhwerk, um Ihre Wirbelsäule zu entlasten 

Sowohl High Heels als auch Flip-Flops können die Ursache für Rückenschmerzen sein und sollten zumindest nicht über einen längeren Zeitraum getragen werden. 

Ihre Füße bilden die Basis Ihres Körpers. Wenn Sie unbequeme Schuhe tragen, lösen diese eine Kettenreaktion an Ihren Knöcheln, Knien, Hüften und letztendlich am Rücken aus. Ihre Füße brauchen eine ausreichende Unterstützung, um Schmerzen beim Stehen, Gehen oder Laufen zu vermeiden. 

Ihr Schuhwerk beeinflusst Ihr Gangbild und Ihre Haltung. Unbequeme und hohe Schuhe führen dazu, dass sich Ihr Körper und Ihre Wirbelsäule gemäß der veränderten Haltung ausrichtet, um den Mangel an Unterstützung in Ihren Schuhen zu kompensieren. Insgesamt verbessert und stabilisiert ein gutes Paar Schuhe die Position Ihrer Füße, was wiederum Ihre Gangart und Haltung verbessert. Eine gute Körperhaltung beugt Muskelverspannungen und Rückenschmerzen vor, da alles korrekt ausgerichtet bleibt und Muskeln, Knochen und Gelenke effizient arbeiten können.

Die richtige Sitzhaltung beim Autofahren 

Stellen Sie sicher, dass die Außenspiegel richtig positioniert sind, damit Sie sich nicht verdrehen müssen. Die Pedale sollten genau vor Ihren Füßen sein. Wenn Sie auf einer langen Reise sind, machen Sie viele Pausen. 

So wie man sich bettet, entlastet man die Wirbelsäule im Schlaf 

Sie sollten eine Matratze haben, die Ihre Wirbelsäule gerade hält und gleichzeitig das Gewicht Ihrer Schultern und Ihres Gesäßes stützt. Verwenden Sie ein Kissen, welches Ihren Nacken nicht in einen steilen Winkel zwingt.

Wenn Sie Schmerzen oder Probleme mit der Mobilität haben

Der Körper ist ein System miteinander verbundener Teile. Daher können Strategien zur Schmerzlinderung und zum Verletzungsmanagement nicht nur einzelne Gelenke oder Muskeln untersuchen. 

In vielen Fällen können Schmerzen in einem bestimmten Muskel oder Gelenk eine Folge von Zuständen an anderer Stelle im Körper sein. Wenn Sie über den betroffenen Bereich hinausblicken, kann die Osteopathie möglicherweise die Ursache für Ihre Schmerzen finden und Ihnen helfen, diese zu überwinden.

Wie Mobilität und Lebensqualität zusammenhängen, können Sie hier nachlesen.

Auch wenn Sie Ihre allgemeine Gesundheit wie Haltung, Ausrichtung und Kraft verbessern möchten, können Sie sehr gerne einen Termin in meiner Praxis vereinbaren. 

Die Art und Weise, wie Ihr Körper ausgerichtet ist, beeinflusst die Gewichtsverteilung und letztendlich die Funktion, was Schmerzen an anderen Stellen in Ihrem Körper verursachen und verschlimmern kann. 

Als Osteopath untersuche ich  nicht nur Ihre Muskeln und Gelenke, sondern berate Sie auch zu Ihren Arbeitsgewohnheiten, Ihrer Ernährung und Ihrem Lebensstil  – was sich deutlich auf die allgemeine Gesundheit auswirken kann.