Übersäuerung & Auswirkungen auf Bewegungsapparat

Übersäuerung & Auswirkungen auf Bewegungsapparat

Die Essgewohnheiten des modernen Menschen sind weder gesund noch basieren diese auf bewährten Prinzipien. Mal schnell einen Happen zwischendurch, dank Zeitdruck nur Essen aus der Mikrowelle oder vom Imbiss. Zudem eine unausgewogene Ernährung mit zu viel Fleisch und Eiweiß und zu wenig wichtigen Nährstoffen. Kein Wunder, dass der Körper uns das übel nimmt und diesen Missmut mitteilt. Erschöpfung, Muskelschmerzen und schmerzende Knochen und Gelenkbeschwerden sind die Folge. Denn der Mensch übersäuert und das mit weitreichenden Folgen. Die andauernden und chronischen Übersäuerungen können verschiedene Krankheitsbilder stark begünstigen.

Von der Übersäuerung zur chronisch latenten Azidose

Eine ungesunde Lebensführung führt zwar zu einer deutlichen Übersäuerung, aber diese ist an und für sich noch nicht dramatisch. Wenn sich allerdings der ph-Wert der Körperflüssigkeiten in den sauren Bereich verschiebt, spricht man von einer chronisch latenten Azidose, welche dramatische Folgen haben kann. Chronische Lungenerkrankungen, starke Störungen der Nierenfunktionen und ein Angriff auf das Herz-Kreislauf-System sind die Folge. Wichtig ist, dass dementsprechend frühzeitig eine Übersäuerung des Gewebes bemerkt und entsprechend vorgebeugt wird. Betrachten wir einmal die Symptome.

Potentielle Symptome, wenn der Körper übersäuert

Wenn das Gewebe des Körpers übersäuert, macht sich dies nicht schlagartig bemerkbar. Oftmals sind es eher die kleinen und eher unauffälligen Symptome, welche Sie im Auge behalten sollten. So sind unter anderem gängige und häufig ignorierte Symptomatiken:

  • Regelmäßige Muskelschmerzen und zu häufige Muskelkrämpfe
  • Regelmäßig grundlose Müdigkeit und Erschöpfung
  • Kopfschmerzen und die Anfälligkeit für Infekte der verschiedenen Art
  • Abgeschlagenheit und Unwohlsein
  • Hautunreinheiten
  • Haarausfall
  • Knochen- und Gelenkbeschwerden

Mögliche Folgeerkrankungen im Auge behalten

Aktuell gibt es noch keine validen, wissenschaftlichen Studien zu dem Thema, welche einen direkten Zusammenhang nachweisen können, doch in der Wissenschaft werden verschiedene Zusammenhänge rege diskutiert. Denn eine solche Belastung des Körpers kann zu weiteren Erkrankungen führen oder zumindest deren Entstehung begünstigen. Der aktuelle Stand der Wissenschaft zeigt, dass vor allem folgende Krankheiten mit höchster Wahrscheinlichkeit durch unsere Essgewohnheiten und die damit einhergehende Verschiebung ins saure Milieu des Gewebes beeinflusst werden können:

  • Osteoporose
  • rheumatische Arthritis
  • Gicht
  • Migräne
  • Allergien
  • Bluthochdruck
  • Diabetes Mellitus Typ 2

Diagnose und Therapie

Der Osteopath nutzt seine Hände nicht nur, um die verschiedenen Schmerzursachen zu untersuchen, sondern auch zur Behandlung mittels verschiedener, manipulativer Techniken. Die Erfahrung vieler Erkrankter zeigt, dass sich durch eine solche Behandlung nicht nur die Schmerzen lindern lassen, sondern auch die zugrunde liegende Erkrankung effektiv behandelt werden kann. Diagnostische Mittel sind

  • Kinesiologische Tests
  • Bioscanverfahren
  • Urin- und Stuhluntersuchungen

Die Therapie wird in Bezug auf die Ernährungsanpassung oder die Zusatzpräparate wie Mineralien und Vitamine auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten.

Nehmen Sie Ihr Leben wieder selbst in die Hand

Als erfahrener Heilpraktiker und Osteopath aus Münster in Hessen habe ich mich umfassend mit diesem Themenkomplex beschäftigt. Wenn Sie unter Schmerzen der Knochen oder unter Muskelschmerzen und Gelenkbeschwerden leiden, vereinbaren  Sie bitte einen Termin auf osteopath-lux.de/termine

In Zukunft finden Sie hier weitere Hilfen für Ihre Erkrankung wie Rezepte für basische Detox Smoothies und viele weitere Hilfen, um dem Säure-Haushalt Ihres Körpers die Grenzen aufzuzeigen und diesen wieder auszugleichen.

2019-04-29T03:58:34+01:00

Leave A Comment