Ernährung und gesunde Gelenke – Wie gehört das zusammen?

Ernährung und gesunde Gelenke – Wie gehört das zusammen?

Nur allzu oft wir eine gesunde Ernährung allein im Zusammenhang mit einem guten Aussehen oder der ersehnten Wunschfigur gesehen. Dabei spielt eine ausgewogene Ernährung gerade für ein langanhaltendes Wohlbefinden und eine optimale Mobilität die Hauptrolle.

Dazu ist es wichtig zu wissen, dass Gelenkschmerzen auf eine Entzündung im Körper zurückzuführen ist. Und zwischen der Ernährung und Entzündungen gibt es eine enge Verbindung. Mir geht es also heute darum, die Möglichkeiten aufzuzeigen, mit einer gesunden, bewussten Ernährung die Gesundheit der Gelenke zu unterstützen, Gelenkprobleme zu vermeiden oder gar zu reduzieren.

Grundsätzlich ist unser Körper darauf ausgerichtet, ein Gleichgewicht der körpereigenen Prozesse und Funktionalität zu schaffen. Über die Ernährung liefern wir im besten Falle genau die Nährstoffe, die für den Gewebeaufbau und den Energiehaushalt optimal sind.  Gerät dieses Gleichgewicht in unserem Körper für eine längere Zeit aus dem Gleichgewicht, verursacht die durch die Irritation des Immunsystems eben genau die Entzündungen, die wir “in den Gelenken” spüren.

Wie entsteht eine Arthritis?

Gelenkbeschwerden lindern - Osteopath Andreas Lux in Münster

Das Fachwort für eine Gelenkentzündung ist Arthritis und umschreibt übergeordnet die Entzündung in einem unserer Gelenke. Dabei kann die Ursache ebenso eine bakterielle Infektion sein, die direkt im Gelenk eine Entzündung hervorruft, wie auch eine Immunreaktion außerhalb der Gelenke, wie z.B. Infektionen des Magen-Darm-Traktes.

Über das Blut- und Lymphsystem wird dann die Entzündung in eines unserer Gelenke transportiert, z.B. als Borreliose (von Zecken übertragen) bekannt.

Die Gicht als Stoffwechselerkrankung zählt ebenso zu den Auslösern einer Arthritis, wie die Schuppenflechte oder die rheumatische Arthritis.

Grundsätzlich unterscheidet der Experte eine infektiös bedingte von einer nicht infektiösen Arthritis.

Ein Besuch beim Arzt wird nach Ermittlung der Rheumafaktoren und Überprüfung der genetischen Veranlagung die genauen Fakten der Erkrankung darlegen.

Viele meiner Patienten besuchen meine Praxis nach erfolgreicher erster Behandlung der Entzündung, um chronischen Beschwerden vorzubeugen oder sie behandeln zu lassen.

Gelenkbeschwerden lindern – Verhaltensweise und Einstellung ändern

Schauen wir uns zunächst die Körpermechanik an. Als Osteopath helfe ich Ihnen, die Bewegungseinschränkungen und Muskelverhärtungen der benachbarten Gewebe und Muskeln sanft zu lösen. Ein weiteres Ziel meiner Behandlung ist es, das betroffene Gelenk zu entlasten und die Durchblutung, sowie den Lymphfluss des Körpers anzuregen.

Dabei spielt die Ernährung eine sehr wichtige Rolle.

Tierische Fette sowie tierische Proteine gelten als Auslöser einer Gelenkerkrankung. Jedes fremde Protein, das in den Körper gelangt, wird als Antigen bezeichnet. Unser Immunsystem stellt Antikörper gegen diese Substanzen her, und unser Immunsystem bildet Antikörper – Beste Voraussetzungen für eine Entzündung!

Antioxidantien, Enzyme, Vitamine – Gesunde Ernährung kann so einfach sein!

Eine Vielzahl an Nahrungsmitteln enthalten wertvolle Antioxidantien, andere wertvolle Enzyme mit einer entzündungshemmenden oder gar schmerzlindernden Wirkung. Vitamine und Nährstoffe haben einen wesentlichen Einfluss auf den Zustand unserer Gelenke!

Beim Aufbau gestärkter Gelenke gelten einige Lebensmittel als wertvolle Bausteine.

  • Vitamin A aus dunklen Blattgemüse fügt Antioxidantien hilft freie Radikale zu neutralisieren, die Gelenke und andere Gewebe schädigen können.

  • Vitamin B in seinen verschiedenen Formen kann Gelenkschmerzen, Entzündungen und Gelenkschmerzen lindern. Darüber hinaus enthalten viele Lebensmittel eine hohe Menge an B-Vitaminen einschließlich Tofu, Fisch, Eier und mageres Fleisch, sowie Sonnenblumenkerne und Sojabohnen. Bananen sind ein toller Vitamin-B-Snack!

  • Kollagen bildet weiche Gelenkgewebe, und Vitamin C hilft dem Körper, es zu produzieren. Erdbeeren, Blaubeeren und Himbeeren sind ausgezeichnete Vitamin-C-Quellen, zusammen mit Melone, Zitrusfrüchten und Orangen. Einige Gemüse sind reich an Vitamin C einschließlich Paprika und Brokkoli.

  • Man kann die Vitamin D-Versorgung mit Eiern und fettem Fisch wie Makrele und Lachs ankurbeln. In Kombination mit Kalzium ist das D-Vitamin ein primärer Schlüssel zum Aufbau und zur Stärkung von Knochen und gesunden Gelenken. Gute Kalziumquellen sind fettarme Milchprodukte, griechischer Joghurt, Grünkohl und Okra.

  • Mit Vitamin E kann man Wadenkrämpfe und Arthritis-Schmerzen aus Walnüssen, Haselnüssen, Mandeln und Sonnenblumenkernen reduzieren.

Leckere Gewürze – Der Geheimtipp!

Kurkuma und Ingwer sind Gewürze, die für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt sind. Kurkuma wird oft in der indischen Küche verwendet und wird auch in der traditionellen asiatischen Medizin wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet.

“Du bist, was du isst!” – So lautet der Ausspruch des deutschen Philosophen Ludwig Feuerbach aus dem 19. Jahrhundert. do bereits lange Zeit vor ihm wussten die Weisen Asiens: Die Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit!”

Kennen Sie GOLDEN MILK? – Die goldene Milch aus der ayurvedischen Küche und Heilkunde?

Golden Milk, auch Kurkuma Latte genannt, wird auf der Grundlage der Kurkumawurzel (Gelbwurz) und deren  entzündungshemmende Wirkung zubereitet. Die Pflanze aus der Familie der Ingwergewächse verdankt seine Wirkungskraft dem Inhaltsstoff Kurkumin.

Seit über 4000 Jahren findet der natürliche Wirk- und Farbstoff Anwendung. Neben vielen anderen positiven Wirkungen auf das Wohlbefinden zeigen wissenschaftliche Auswertungen wie z.B. hier von der Uniklinik Freiburg auch die wohltuende bis schmerz- und entzündungshemmende Wirkung bei Gelenkschmerzen.

Der leckere Drink ist in wenigen Minuten zubereitet und enthält neben der Kurkuma-Paste auch frisch geriebenen Ingwer, Kardamon, honig und als “Push” eine Prise schwarzen Pfeffer.

Wer sich bewusst oder vegan ernährt und auf die Zubereitung mit Kuhmilch verzichten möchte, kann sehr gut auf Mandelmilch oder Hafermilch zurückgreifen.

GOLDEN MILK – Die goldene Milch aus der ayurvedischen Küche und Heilkunde

Im Internet gibt es unzählige Rezepte, da der ehemalige Geheimtipp der Yogalehrer längst bei den Trendsettern zum neuen Lieblingsgetränk gekrönt wurde.

Sie sehen: Eine gesunde Ernährung und mobile, gesunde Gelenke bilden eine Einheit, deren Erfolg Sie zum großen Teil in den eigenen Händen tragen. Als Heilpraktiker und Osteopath nehme ich mir sehr gerne die Zeit für die Behandlung Ihrer (chronische) Gelenkbeschwerden und gebe begleitend wertvolle Tipps, wie Sie Ihren Alltag oder Ihre Ernährung den neuen Anforderungen entsprechend anpassen können.

2019-04-29T04:01:09+01:00

Leave A Comment